Wie Sie die PC-Leistung mit Benchmarks spezifizieren

Eine der Herausforderungen, vor denen IT-Manager und Beschaffungsspezialisten stehen, besteht darin, die PC-Leistung auf praktische und zugängliche Weise zu spezifizieren, um wettbewerbsfähige Angebote von Anbietern zu erhalten.

Ausschreibungen für Desktop-PCs und Laptops verwenden oft ein Referenzsystem, um die erforderliche Mindestleistung zu spezifizieren. Doch selbst Experten finden es schwierig, die Leistung verschiedener PC-Systeme allein anhand ihrer Spezifikationen zu vergleichen.

Eine bessere Möglichkeit, die PC-Leistung zu spezifizieren und zu vergleichen, ist die Verwendung von Benchmarks.

Was ist ein Benchmark?

Ein Benchmark ist ein Test, mit dem ähnliche Produkte verglichen werden. Ein Computer-Benchmark-Programm funktioniert, indem es eine Reihe genau definierter Tests auf dem PC ausführt, um seine Leistung zu messen.

UL-Benchmarks ergeben einen Score, den Sie zum Vergleich von PC-Systemen verwenden können. Ein höherer Score bedeutet eine bessere Leistung. Der Vergleich von Benchmark-Scores ist viel einfacher als der Vergleich komplexer technischer Daten.

Welchen Benchmark sollte ich verwenden?

UL arbeitet mit führenden Technologieunternehmen zusammen, um branchenübliche Benchmark-Tests zu erstellen, die von Unternehmen, Regierungen, der Presse und Verbrauchern weithin verwendet werden.

Jeder unserer Benchmark-Tests ist für ein bestimmtes Szenario – wie die Nutzung zu Hause oder im Büro – und eine bestimmte Geräteklasse – wie einen PC, Laptop oder ein Smartphone – konzipiert.

Sie sollten einen Benchmark wählen, der den Bedürfnissen Ihrer Endbenutzer am besten entspricht. Für Unternehmen, die PCs, Laptops oder Notebooks für den allgemeinen Bürogebrauch kaufen, empfehlen wir unseren PCMark 10 Benchmark.

PCMark 10 misst die PC-Leistung mit umfassenden Tests, welche die große Vielfalt der am modernen Arbeitsplatz ausgeführten Aufgaben abdecken.

Die Tests in PCMark 10 umfassen alltägliche Notwendigkeiten wie Webbrowsing und Videokonferenzen, allgemeine Büroproduktivitätsaufgaben wie die Arbeit mit Dokumenten und Tabellenkalkulationen bis hin zu Aktivitäten mit digitalen Inhalten wie Foto- und Videobearbeitung.

Ein PCMark 10-Score ist ein Maß für die Gesamtleistung eines Systems für moderne Büroarbeit. PCMark 10 Teil-Scores helfen Ihnen, sich auf die Leistung für bestimmte Aktivitäten wie Büroproduktivität oder die Arbeit mit digitalen Inhalten zu konzentrieren.

Auswahl eines Referenz-Benchmark-Scores

Die Festlegung eines Mindest-Benchmark-Scores in Ihrer Ausschreibung hilft Ihnen, die relative Leistung und den Wert der verschiedenen Systeme zu beurteilen. Aber wie sollten Sie bei der Auswahl eines angemessenen Scores vorgehen?

Sie können damit beginnen, einige Ihrer bestehenden Systeme zu testen. Unser Leitfaden Durchführung von Benchmarks wird Ihnen helfen, genaue Ergebnisse zu erhalten. Benchmarken Sie alte PCs, die ersetzt werden sollen, und neue Systeme, die kürzlich gekauft wurden. Die Benchmark-Scores dieser Systeme werden Ihnen gute Referenzpunkte liefern.

Wenn Sie bereits eine gute Vorstellung davon haben, welche Spezifikationen Sie kaufen möchten, können Sie einen Anbieter bitten, Benchmark-Scores für das System zu liefern, um weitere Referenzpunkte zu erhalten. Oder Sie können die Benchmark-Ergebnisse für ähnliche Systeme auf unserer Website 3dmark.com nachschlagen.

Angabe der PC-Leistung mit PCMark 10

Mit PCMark 10 können Sie den Gesamt-Benchmark-Score verwenden, der die Leistung des PCs für ein breites Spektrum von Bürotätigkeiten darstellt. Oder Sie können sich auf einen bestimmten Teil-Score konzentrieren, der gut zu den typischen Arbeitsaufgaben Ihrer Mitarbeiter passt.

  • PCMark 10 Benchmark-Score: Gesamt-PC-Leistung bei einer Reihe von Aufgaben und Aktivitäten.
  • PCMark 10 Productivity-Score: Systemleistung bei der Arbeit mit Tabellenkalkulationen und Dokumenten.
  • PCMark 10 Digital Content Creation-Score: PC-Leistung bei der Arbeit mit digitalen Inhalten und Medien.
  • PCMark 10 Essentials-Score: Systemleistung für alltägliche Aktivitäten wie Webbrowsing und Videokonferenzen. Misst auch die Zeit zum Starten von Apps.

Verwendung von PCMark 10-Scores in Ihrer Ausschreibung

Die Festlegung eines Mindest-Benchmark-Scores in Ausschreibungen erleichtert die Bewertung und den Vergleich konkurrierender Angebote Ihrer Anbieter. Wenn Sie die Leistung mit einem Benchmark-Score anstelle eines Referenzsystems angeben, gibt dies Ihren Anbietern auch mehr Freiheit, kosteneffiziente Alternativkonfigurationen zu entwickeln, die Sie sonst vielleicht nicht in Betracht gezogen hätten.

Der Vergleich von Angeboten, die Benchmark-Leistungsscores enthalten, stellt sicher, dass Sie nicht durch vermeintliche Einsparungen durch eine billigere PC-Spezifikation in die Irre geführt werden, die zu wenig Leistung bringt. Wenn Sie die PC-Leistung als Benchmark-Score ausgedrückt sehen, ist auch die Wahrscheinlichkeit geringer, dass Sie zu viel für überspezifizierte Systeme bezahlen.

Für weitere Ratschläge zur Verwendung von UL Benchmarks für die PC-Beschaffung wenden Sie sich bitte an uns.

Kontakt PCMark 10
UL und das UL-Logo sind Warenzeichen der UL LLC © 2020 Alle Rechte vorbehalten.  |   Datenschutzerklärung  |  Cookie-Richtlinie  |  Nutzungsbedingungen
Powered by Translations.com GlobalLink OneLink Software